Warum riecht mein alter Hund schlecht?

Warum riecht mein alter Hund schlecht?

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Wenn Ihr alter Hund schlecht riecht, bringen Sie ihn zur Untersuchung zum Tierarzt. Stinken ist kein natürlicher Bestandteil der Alterung von Hunden, könnte aber mit Krankheiten in Verbindung gebracht werden, die bei geriatrischen Hunden auftreten, einschließlich Nieren- oder Zahnerkrankungen. Wenn er aufgrund von Blähungen stinkt, könnte er Magen-Darm-Probleme haben oder Ernährungsänderungen erfordern. Schlechte Gerüche können Hundekrebs, besonders im Mund, bedeuten. Ihr Tierarzt kann den unangenehmen Geruch Ihres Hundes aufklären und ihn entsprechend behandeln.

Eine Nahaufnahme der Schnauze, des Munds und der Schnurrhaare eines älteren Hundes. Kredit: FogStock / Alin Dragulin / FogStock / Getty Images

Zahnkrankheiten

Wenn der Atem Ihres Hundes schrecklich riecht, braucht er mehr als nur ein gutes Mundwasser für Hunde. Dental- und Parodontalprobleme sind bei älteren Hunden häufig. Ihr Tierarzt untersucht den Mund Ihres Hundes im Rahmen seines halbjährlichen Wellness-Besuchs. Ältere Hunde sollten alle sechs Monate zum Tierarzt gehen, damit beginnende Probleme im Keim erstickt werden können. Je nach Zustand des Mauls Ihres Hundes kann eine Zahnextraktion, eine Zahnfleischoperation oder eine gründliche Reinigung erforderlich sein, alles in Narkose.

Harninkontinenz

Harninkontinenz oder fehlende Kontrolle der Blase tritt häufig bei älteren Hunden auf. Während jeder Hund an Harninkontinenz leiden könnte, tritt der Zustand am häufigsten bei älteren kastrierten Frauen auf. Bestimmte Rassen sind anfällig für Harninkontinenz, einschließlich der Springer und Cocker Spaniel, Old English Schäferhund und Dobermann Pinscher. Ihr Hund wird nach Urin riechen, wenn er aus ihr und auf ihre Unterschenkel und Körper tropft. Harninkontinenz kann eine Blasenentzündung signalisieren. Ihr Tierarzt führt Bluttests und eine Urinanalyse durch. Die Behandlung hängt von der Ursache ab. Bei einfacher Inkontinenz kann Ihr Tierarzt Medikamente zur Stärkung des Schließmuskels Ihres Hundes verschreiben, um eine bessere Kontrolle über den Urin zu erzielen, oder eine Hormontherapie anbieten. Inkontinenz ist auch ein Zeichen von Nierenerkrankungen.

Nierenkrankheit

Schlechter Atem signalisiert nicht nur Mundprobleme. Es ist auch ein Zeichen der Nierenerkrankung, ein häufiges Vorkommen bei älteren Haustieren. Hunde mit Nierenerkrankungen können im Allgemeinen einen Geruch abgeben. Andere Symptome sind übermäßiger Wasserverbrauch und vermehrtes Wasserlassen, stumpfes Fell, Appetitlosigkeit und Mundschmerzen. Während es keine Heilung für chronische Nierenerkrankung gibt - mit der extrem teuren Ausnahme einer Nierentransplantation - kann Ihr Tierarzt eine spezielle Nierendiät für Ihren Hund verschreiben, die hilft, diese progressive Erkrankung zu bewältigen.

Hautkrankheit

Alte Hunde mit Hautinfektionen können ziemlich funky riechen. Sekundäre bakterielle Infektionen durch dauerndes Kratzen können einen fauligen Geruch abgeben, ebenso wie Hefeinfektionen in den Ohren, Pfoten oder anderswo Ihres Hundes. Es kann darauf hinweisen, dass Ihr Hund an Hypothyreose oder unzureichendem Schilddrüsenhormon leidet, ein weiteres häufiges Problem bei älteren Hunden. Ihr Tierarzt führt verschiedene Tests durch, um die Ursache der Hautprobleme Ihres Hundes zu ermitteln. Wenn es eine Infektion gibt, wird sie wahrscheinlich Antibiotika oder antimykotische Medikamente verschreiben. Wenn bei Ihrem Hund Hypothyreose diagnostiziert wird, kann eine tägliche Schilddrüsenpille, die für den Rest seines Lebens notwendig ist, viele Symptome umkehren.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add