Zeichen der Vergiftung bei Hunden

Zeichen der Vergiftung bei Hunden

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Mögliche Vergiftungssymptome bei Hunden sind Durchfall, Erbrechen, Appetitlosigkeit und unregelmäßiger Herzschlag, unter vielen anderen. Beachten Sie jedoch, dass Hinweise darauf je nach Gift sehr unterschiedlich sein können. Bei Vergiftungen bei Hunden ist eine dringende tierärztliche Betreuung erforderlich.

Mögliche Gefahren für Hunde

Viele alltägliche Substanzen können für neugierige Haustiere schädlich und sogar giftig sein. Beispiele für mögliche Gifte in und um das Haus schließen viele Arten von Pflanzen, Pilze, Nagetierköder, tote Tierkadaver und Hofchemikalien ein. Die Liste geht weiter und weiter. Viele scheinbar harmlose Nahrungsmittel und Getränke sind auch für Hunde gefährlich, einschließlich Schokolade, Zwiebeln, Rosinen und Kaffee.

Magen-Darm-System Symptome:

Vergiftungssymptome betreffen häufig den Magen-Darm-Trakt. Sie beinhalten:

  • Durchfall

  • Erbrechen

  • Übelkeit

  • Übermäßiger Speichelfluss

  • Appetitverlust

Das Verschlucken toxischer Pflanzen kann bei Hunden häufig gastrointestinale Beschwerden verursachen, wie zum Beispiel Kotzen und Appetitverlust. Beispiele für diese Pflanzen sind Englische Stechpalme und Englischer Efeu. Die Aufnahme von Bleifarbe und -abfall kann manchmal zu gastrointestinalen Symptomen führen. Medikamente, Schokolade, giftige Pflanzen und Müll können bei Hunden oft Durchfall verursachen.

Beispiele für giftige Pflanzen, die Durchfall auslösen können, sind:

  • Seidelbast

  • Kermesbeere

  • Weihnachtsstern

  • Chinaberry

  • Iris.

Bestimmte Arten von Schlangenbissen können manchmal Hunden Durchfall verursachen.

Interne Blutungssymptome

Vergiftungen führen bei Hunden manchmal zu inneren Blutungen. Gerinnungsgifte sind oft für innere Blutungen verantwortlich. Wenn Ihr Hund innere Blutungen hat, können Sie Symptome beobachten wie:

  • Wirf Blut auf
  • Blut husten
  • Gum Blässe
  • Schnelle Herzfrequenz
  • Schwäche
  • Verlust von Energie und Erschöpfung

  • Runterfallen

Leber und Nierenversagen Symptome

Leber- und Nierenversagen sind manchmal die Folge von Vergiftungen bei Hunden. Acetaminophen Vergiftungen können manchmal Leberschäden bei Hunden verursachen. Giftige Pflanzen wie Jakobskreuzkraut, Rattlebox und Rainfarn können das gleiche tun. Frostschutztoxizität ist manchmal verantwortlich für Nierenversagen bei Hunden. Pflanzen wie Schwalbenkraut, Caladium, Philodendron, Osterlilie und Dieffenbachia können Nierenversagen auslösen.

Anzeichen für ein mögliches Leberversagen sind:

  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Gelbe Zahnfleischverfärbung
  • Schwäche

  • Runterfallen

  • Hockerstoff, der ein teeriges und schwarzes Aussehen hat

  • Mattigkeit der geistigen Aktivität

Anzeichen für ein mögliches Nierenversagen sind:

  • Appetitlosigkeit
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Schlechter Atem
  • Reduziertes Urinieren
  • Erhöhtes Wasserlassen und Durst

Andere mögliche Zeichen der Vergiftung

Weitere mögliche Hinweise auf Vergiftungen bei Hunden sind:

  • Übermäßiges Keuchen

  • Anfälle

  • Probleme ausgleichen

  • Flache Atmung
  • Ununterbrochener Husten
  • Abnormer Herzrhythmus

Diese Symptome können eine Vielzahl von Problemen bei vergifteten Hunden bedeuten. Hecheln, Atembeschwerden und Husten können manchmal auch Schmerzen bedeuten. Anfälle bezeichnen neurologische Probleme und können das Ergebnis verschiedener Gifte wie Benzin, Alkohol, Antidepressiva, Aspirin, Tabak, Möbelpolitur, Spülmittel und Abflussreiniger sein.

Ein abnormaler Herzrhythmus ist ein Zeichen von Herzproblemen und wird oft durch toxische Pflanzen verursacht, wie:

  • Berglorbeer

  • Kalanchoe

  • Seidenpflanze

  • Oleander

  • Jimson-Unkraut

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add