12.000 Jahre alter Eishund kann nur zu einem echten Jurassic Bark führen

12.000 Jahre alter Eishund kann nur zu einem echten Jurassic Bark führen

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Die gefrorenen Überreste eines pleistozänen Welpen, der in Jahrtausenden von Schmutz und Sedimenten bedeckt ist, sind vielleicht der Schlüssel, der eine Reihe historischer Geheimnisse über Hunde ans Licht bringt und Menschen.

Dieser 12.400 Jahre alte Hund wurde in Russland in der Nähe eines Fundortes gefunden, der auf uralte menschliche Aktivitäten hindeutet. Man glaubte, dass er ein Haustier war, was weitere Beweise für eine lange Beziehung zwischen Hunden und Menschen liefert.

Obwohl das Video oben vielleicht nicht so aufregend wirkt, üben diese Wissenschaftler nur die professionelle Kälte aus, die nötig ist, um mit solch einem heiklen Thema umzugehen. In Wirklichkeit war der Prüfungsraum wahrscheinlich voller Aufregung. Aber was ist das Besondere an diesem prähistorischen Welpen?

Das Exemplar ist so gut erhalten, dass das gesamte Gehirn des Hundes intakt bleibt, ebenso wie eine Reihe anderer Organe.

All dies wird Wissenschaftlern ein Fenster in die Vergangenheit öffnen, die hoffen, es zu erforschen und ihnen die Möglichkeit zu geben, alte Parasiten und andere Dinge aus dieser längst vergangenen Zeit zu studieren. Grundsätzlich ist dieser Welpe eine gefrorene Zeitkapsel, die viele Informationen über unsere Vorfahren und die Vorfahren unserer Hunde liefern wird. Ziemlich motherpuppin 'genial, richtig!

Noch verrückter: Einer der Wissenschaftler im Video ist Dr. Hwang Woo-Suk, ein führender Klonexperte, der schon lange gehofft hat, ein Wooly Mammoth zu klonen. Sein neues Ziel? Klonen unseres neu entdeckten pleistozänen Welpen. Juraknecht, hier kommen wir.

H / t zu Entdeckung Nachrichten

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add