Die Do's & Don'ts Bringen Sie Ihren Hund zur Arbeit

Die Do's & Don'ts Bringen Sie Ihren Hund zur Arbeit

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Guthaben: Maskot / Maskot / GettyImages

Laut einer Studie aus dem Jahr 2015 erlauben etwa 8 Prozent der Arbeitsplätze Hunde bei der Arbeit, und das ist ein steiler Anstieg von 5 Prozent im Jahr 2013. Mit hochkarätigen Unternehmen wie Google und Amazon, die ihre Türen für Welpen öffnen, können wir nur den Trend wachsen.

Studien haben gezeigt, dass es viele positive Auswirkungen auf die Arbeit von Hunden gibt. Eine Studie fand heraus, dass Hunde am Arbeitsplatz Menschen dazu brachten, am Ende des Tages produktiver und weniger gestresst zu sein. Eine andere Studie zeigte, dass Jungtiere bei der Arbeit helfen, die Zusammenarbeit zu verbessern.

WOOF: Hunderassen, die sich gut am Arbeitsplatz verhalten

Natürlich möchte keiner von uns unsere Welpen den ganzen Tag zu Hause lassen. Wenn Sie also das Glück haben, für eine hundefreundliche Firma zu arbeiten, sollten Sie in Betracht ziehen, einen Vorteil daraus zu ziehen. Aber wenn Sie Ihren Hund zur Arbeit bringen, kann das Herausforderungen mit sich bringen. Es gibt also ein paar Dinge, die Sie wissen müssen. Hier sind die Gebote und Verbote, Ihren Hund an den Arbeitsplatz zu bringen.

Kredit: Catherine Falls Commercial / Moment / GettyImages

Denken Sie an die Persönlichkeit Ihres Hundes, bevor Sie sie ins Büro bringen.

Während wir alle unsere Hunde lieben, sind nicht alle Hunde wirklich für eine Büroumgebung geeignet. Vor allem sind einige Rassen besser für eine Bürosituation geeignet. Größere Rassen mit ruhigen Temperamenten wie Labs und Golden Retriever können eine gute Wahl sein. Kleinere, niederenergetische Hunde wie Möpse und Daschunds können ebenfalls sehr gut sein. Sie kennen Ihren Hund jedoch am besten und wissen, ob er im Büro ruhig und gelassen sein kann.

Denken Sie darüber nach, ob Ihr Hund mit Ihren Mitarbeitern und deren Hunden umgehen kann. Wird dein Hund ruhig bleiben oder sind sie laut? Wie geht Ihr Hund damit um, wenn Sie ihn für ein paar Minuten verlassen müssen? Nimm all diese Dinge in Betracht.

Tun Sie: Wählen Sie die Tage, an denen Sie Ihren Hund zur Arbeit bringen.

Besonders, wenn Ihr Hund neu im Büro ist, versuchen Sie sich für den Erfolg zu richten. Wenn Sie einen anstrengenden Arbeitstag haben oder Sie wissen, dass das Büro beschäftigt ist, dann sollten Sie möglicherweise einen anderen Tag wählen. Ihr Hund wird sich am wahrscheinlichsten wohl fühlen, wenn Sie in der Nähe und an einem Ort sein können.

Kredit: Luis Alvarez / DigitalVision / GettyImages

Mach: Bring Leckerlis, Kauspielzeug und Spielzeug mit, um deinen Welpen zu beschäftigen.

Ihr Hund wird mehr Spaß am Arbeiten haben, wenn er selbst etwas zu tun hat. Bringen Sie ein paar Leckereien mit, um sie für gutes Benehmen im Büro zu belohnen, vor allem, wenn sie Kollegen treffen und einige der gruseligen Bürogeräte kennenlernen.

Halten Sie sich mit Spielzeug und Kauartikeln beschäftigt. Versuchen Sie, etwas zu bringen, das sie lieben, besonders am ersten Tag, damit sie sich zu Hause fühlen. Sie haben beide einen viel entspannteren Tag, wenn Ihr Hund während der Arbeit etwas zu tun hat.

Do: Hilf deinem Hund, deine Kollegen kennenzulernen.

Es ist schwer, einem Hund zu widerstehen, der erregt wird, wenn er dich sieht. Mein Hund wird zu einem kleinen kleinen Glücksgefühle, wenn sie jemanden sieht, den sie kennt, und sie ist sehr liebenswert. Verwende Leckereien und Ermutigungen, damit dein Hund deinen Kollegen gefällt, damit sie deinen Hund gleich wieder mögen.

Kredit: Cavan Bilder / Cavan / GettyImages

Machen Sie: Bringen Sie ein Bett oder etwas Vertrautes, um Ihren Hund bequem zu machen.

Bei unseren Hunden dreht sich alles um den Geruch. Achten Sie also darauf, dass Sie etwas mit nach Hause nehmen, das wie ihr Bett oder eine Lieblingsdecke riecht. Dies wird dazu beitragen, dass sich Ihr Büro mehr wie zu Hause anfühlt. Sie möchten auch ein Bett für Ihren Hund haben, um die Nachmittage zu vertreiben, während Sie E-Mails beantworten.

Nicht: Lassen Sie Ihre Mitarbeiter, um auf Ihren Hund aufzupassen, es sei denn, sie möchten.

Eine der schnellsten Möglichkeiten, jemanden mit seinem Haustier genervt zu bekommen, ist es, dafür zu sorgen, dass sie sich darum kümmern, wenn sie es nicht wollen. Das erzeugt Groll, und das wollen Sie nicht. Stellen Sie sicher, dass Sie den ganzen Arbeitstag überwachen und sich um Ihren Hund kümmern. Wenn Ihre Mitarbeiter später Ihren Hund lieben, können sie Ihnen helfen. Aber es ist wichtig für Sie zu warten, bis sie anbieten.

Kredit: Rebecca Nelson / Photodisc / GettyImages

Nicht: Warte zwischen den Töpfchenpausen zu lange.

Ein anderer guter Weg, um einen schlechten Eindruck zu machen, ist, Ihren Hund irgendwo im Büro "gehen" zu lassen. Natürlich können Sie nicht alle Unfälle verhindern, aber Sie können es versuchen. Ihr Hund braucht Zeit, um sich an eine neue Töpfchen- und Indoor-Situation anzupassen. Der beste Plan ist, Ihren Hund viel häufiger als sonst zu verabschieden, um ihn zu akklimatisieren. Versuchen Sie alle 2-3 Stunden eine Reise zu machen, damit sich Ihr Welpe an seinen neuen Töpfchenplatz gewöhnt.

Tun Sie nicht: Lassen Sie Ihre Mitarbeiter sich schlecht fühlen, wenn sie die Richtlinien Ihres Büros befolgen.

Eines der Probleme mit einer Bürohund-Politik ist, dass nicht jeder Hunde mag. Mach dir keine Sorgen, es ist nicht deine Aufgabe, alle wie Hunde zu machen. Wenn Sie rücksichtsvoll sind und Ihr Hund keine Störung verursacht, dann machen Sie die Dinge richtig. Lassen Sie sich von einem verärgerten Kollegen nicht schuldig fühlen, dass Sie Ihren Hund mitgebracht haben, denn es gibt viele Menschen, die sich nie über Tiere freuen werden.

Kredit: Caiaimage / Robert Daly / Caiaimage / GettyImages

Nicht: Bringen Sie Ihren Hund mit, wenn er oder sie nicht damit umgehen kann.

Nicht alle Hunde sind ausgeschnitten fürs Büro. Manche Hunde sind zu hyper und laut, während andere Hunde keine Maschinen oder Fremde mögen, die ihren Raum betreten.

MEHR: Wie man sich um einen Hund kümmert, wenn Sie Vollzeit arbeiten

Geben Sie Ihrem Hund einen Probelauf, bevor Sie sich verpflichten, diesen süßen Büro-Hundelebensstil zu leben. Aber wenn es nicht klappt, wenn es für Ihren Hund nicht das Richtige ist, dann müssen Sie bereit sein, das zu erkennen.

Kredit: Cavan Bilder / Cavan / GettyImages

Einige andere Tipps für einen glücklichen Hund und einen glücklichen Arbeitsplatz:

Halten Sie die Impfungen Ihres Hundes aktuell. Ihr Hund ist nicht der einzige Hund im Büro, und es ist wichtig, Krankheiten vorzubeugen.

Seien Sie wachsam in Ihren Flohbehandlungen.

Lassen Sie Ihren Hund regelmäßig pflegen. Niemand will einen stinkenden Hund bei der Arbeit.

Holen Sie sich etwas Bewegung vor der Arbeit. Bei einem guten, langen Spaziergang am Morgen haben Sie wahrscheinlich einen ruhigeren Hund, während Sie arbeiten.

Kaufen oder machen Sie ein Leckerlispielspielzeug, um das Gehirn Ihres Welpen zu beschäftigen. Wenn Ihr Hund so hart arbeitet wie Sie, ist es weniger wahrscheinlich, dass er in Schwierigkeiten gerät.

Wenn ein Kollege sich über Ihren Hund ärgert, versuchen Sie ihn zu besprechen, bevor er eskaliert. Versuchen Sie, Konflikte frühzeitig zu bewältigen, damit die Dinge nicht aus dem Ruder laufen müssen.

Wenn Sie diesen Tipps folgen, wissen wir, dass Sie und Ihr Welpe die zusätzliche Zeit bei der Arbeit genießen werden.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add