Einen nervösen Hund für Kennel-Einstieg vorbereiten

Einen nervösen Hund für Kennel-Einstieg vorbereiten

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Wenn du deinen Hund noch nie kennzeichnest, kann es eine nervenaufreibende Erfahrung sein, besonders wenn du einen nervösen Welpen hast. Keiner von Ihnen weiß genau, was zu erwarten ist, und die Aussicht auf Trennung kann schwierig sein. Um das Kennenlernen zu einer positiven Erfahrung zu machen, planen und bereiten Sie sich auf die Veranstaltung vor. Wenn du mehrere Hunde kennst, die gut miteinander auskommen, solltest du sie zusammenführen, um ein Gefühl von Vertrautheit zu schaffen, das Stress und Angst verringert.

Einen Kennel wählen

Ihr Hund kann Ihre Angst auffassen, und wenn Sie nervös sind, wird er auch noch nervöser. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Ort auswählen, der Ihnen Sicherheit gibt. Besuche und interviewe mehrere verschiedene Zwingern und Internatseinrichtungen und suche nach einem Ort, der die Art von Pflege bietet, die dein Hund haben soll. Seien Sie ehrlich über die Angst Ihres Hundes und fragen Sie das Personal des Zwingers, wie sie mit scheuen Tieren umgehen. Stellen Sie Fragen darüber, wie oft Ihr Hund gefüttert, gelaufen und gespielt wird und ob ein Tierarzt beschäftigt ist. Fordern Sie eine Tour an, um verschiedene Größen von Zwingern zu sehen und beobachten Sie die Interaktion zwischen gezähnten Tieren und Zwingerangestellten.

Kistenzug zu Hause

Kistentraining in deinem Zuhause wird nicht nur die Erfahrung im kommerziellen Kenneling weniger erschreckend machen, es wird dir auch beim Gehorsamstraining helfen. Wenn du einen Hund in die Kiste bringst, stellst du seine Kiste als einen Ort der Sicherheit, des Komforts und des Rückzugs auf und stellst sicher, dass er sicher ist und keine Probleme hat, wenn du nicht da bist. Kistentraining in einer vertrauten Umgebung wird Ihnen und Ihrem Welpen helfen, wenn Sie ihn für längere Zeit in einer Hundehütte lassen müssen. Dies kann seine Angst und Nervosität reduzieren.

Führen Sie einen Probelauf durch

Wenn du einen nervösen Hund zum ersten Mal kennst, ist es besser für alle, wenn der erste Aufenthalt ein kurzer ist, nicht mehr als ein oder zwei Tage. Führen Sie Ihren Hund in den Zwinger ein, den Sie verwenden möchten, bevor er einen längeren Aufenthalt machen muss. Beginnen Sie mit einem Übernachtungsbesuch, verlängern Sie ihn dann auf zwei oder drei Nächte und stellen Sie fest, wie gut Ihr Hund ist. Bitten Sie das Kennelpersonal um ehrliches Feedback über die Angst und Nervosität Ihres Hundes während seines Aufenthalts. Wenn er sehr ängstlich ist und nicht isst, trinkt oder interagiert, möchten Sie vielleicht Ihren Tierarzt nach einem Anti-Angst-Medikament fragen oder ganz auf Zwinger verzichten und stattdessen einen Tiersitter einsetzen.

Der Zwinger bleiben

Packen Sie eine Hundebeutel für Ihren Welpen, wenn er in den Zwinger geht. Nehmen Sie sein Bett, seine Lieblingsdecke oder Spielsachen mit und bringen Sie sein eigenes Hundefutter mit, damit er sich nicht mit Magenverstimmungen herumschlagen muss, wenn er eine unbekannte Marke isst. Lass es dich wie ein aufregendes Abenteuer fühlen, indem du optimistisch bist, deinen Hund in den Zwinger zu bringen, anstatt nervös und weinerlich zu sein, auch wenn du so innerlich bist. Zu viel Gefühl zu zeigen, wird den Übergang für Sie oder Ihren Hund nicht einfach machen. Sagen Sie einen kurzen Abschied und bitten Sie die Mitarbeiter, sich regelmäßig anzumelden, damit Sie Ihrem Hund während Ihrer Abwesenheit gute Arbeit leisten können.

Von Lisa McQuerrey


Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add