Symptome der Teebaumöl-Vergiftung in einem Hund

Symptome der Teebaumöl-Vergiftung in einem Hund

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Wenn Ihr Hund eine Teebaumölvergiftung hat, wird er möglicherweise ausstellen Symptome wie Schwäche und Zittern. Obwohl Teebaumöl oder Melaleuca-Öl für seine antibakteriellen und antimykotischen Vorteile bekannt ist, können unter anderem signifikante Konzentrationen davon sowohl für Hunde als auch für Katzen gefährlich sein.

Golden Retriever Welpe liegend Kredit: simplytheyu / iStock / Getty Images

Gefährliche Mengen von Teebaumöl

Viele Menschen verlassen sich auf topisches Teebaumöl, um sich um Hautkrankheiten wie Furunkel, Verbrennungen, Akne, Fußpilz, Pilzinfektionen, Stiche und Insektenstiche zu kümmern. Teebaumöl wird manchmal auch verwendet, um verschiedene Hauterkrankungen bei Hunden zu behandeln. Ringworm, feuchte Pyodermie und bakterielle Ohrinfektionen sind nur einige Beispiele. Die Mehrheit der Menschen kann mit unverdünntem Teebaumöl umgehen. Tiere sind jedoch eine andere Geschichte. Hunde können Teebaumölkonzentrationen zwischen 0,1 und 1 Prozent sicher verwalten. Höhere Konzentrationen können jedoch für sie gefährlich sein. Tiere haben intensive Toxizität von nur sieben Tropfen von 100 Prozent Teebaumöl erfahren. Hunde und Katzen sind durch Exposition zwischen 10 und 20 ml 100% Teebaumöl gestorben.

Teebaumöl und Terpene

Teebaumöl besteht aus Chemikalien, die als Terpene bekannt sind. Terpene sind für die Wirksamkeit von Teebaumöl im Kampf gegen Pilze und Bakterien verantwortlich. Diese Chemikalien sind auch die giftige Komponente von Teebaumöl. Der Körper saugt Terpene schnell auf, wenn sie oral verwendet werden. Der Körper nimmt sie auch schnell auf, wenn sie auf der Haut verwendet werden. Aus diesem Grund besteht für Hunde die Gefahr einer konzentrierten Teebaumölvergiftung. Beachten Sie, dass oraler Teebaumölkonsum für Haustiere und Menschen gleichermaßen giftig ist.

Mögliche Toxizitätssymptome

Die Toxizität von Teebaumöl wird durch die Menge der vom Hund aufgenommenen Terpene bestimmt. Wenn ein Hund eine kleine Menge einnahm, könnte er kotzen oder sabbern. Wenn seine Vergiftung von mäßiger Intensität ist, könnte er Anzeichen wie z Probleme beim Gehen richtig und Schwäche. Er könnte sogar scheinen, an einem Grad von zu leiden Lähmung. Wenn eine Teebaumöl-Vergiftungssituation eines Hundes ernst ist, könnte er potentiell tödliche Anzeichen einschließlich aufweisen Anfälle, Zittern, Koma und vermindertes Bewusstsein. Andere mögliche Anzeichen für eine Teebaumölvergiftung sind erhöhte Leberenzyme, reduzierte Körpertemperatur, Depressionen, Verlust der Koordination, Hautausschläge und Energiemangel.

Hinweise auf eine Teebaumölvergiftung treten typischerweise zwischen zwei und zwölf Stunden nach Kontakt auf. Teebaumöl-Vergiftungssymptome können maximal drei Tage andauern.

Wenn Sie Grund zu der Annahme haben, dass Ihr Hund eine Teebaumöltoxizität hat, wenden Sie sich sofort an einen Tierarzt. Verwenden Sie niemals Teebaumöl auf Ihrem Haustier, es sei denn, Ihr Tierarzt hat dies empfohlen.

Sofortige tierärztliche Beurteilung

Wenn es um Vergiftung und Ihr Haustier geht. Eine sofortige tierärztliche Behandlung erhöht die Chancen Ihres Hundes auf Genesung.

Wenn Ihr Hund in der Tat an einer Teebaumölvergiftung leidet, wird Ihr Tierarzt bestimmen, wie man ihn behandelt, indem er den spezifischen Grad der Vergiftung berücksichtigt. Wenn der Vergiftungsfall Ihres Haustieres nicht schwerwiegend ist, kann eine Dekontamination der Haut über ein Geschirrspülbad von Vorteil sein. Intravenöse Flüssigkeitstherapie ist eine weitere häufige Behandlungsoption für Haustiere, die an einer Teebaumölvergiftung leiden. Wenn ein vergiftetes Haustier Symptome wie Krampfanfälle, Muskelzittern und Werfen zeigt, wird Ihr Tierarzt ihm Medikamente geben, die diese Probleme minimieren können.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add