Nebenwirkungen des Hunde-DA2PP-Impfstoffs

Nebenwirkungen des Hunde-DA2PP-Impfstoffs

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Impfungen bieten Hunden einen großen Schutz gegen viele schwere Krankheiten, manchmal können sie jedoch auch unangenehme Nebenwirkungen verursachen. Der DA2PP-Impfstoff ist eine Kombination, die gegen vier Krankheiten schützt: Staupe, Adenovirus 2, Parainfluenza und Parvovirus. Sollte Ihr Hund nach der Impfung Nebenwirkungen haben, melden Sie diese sofort Ihrem Tierarzt.

Impfungen verhindern Krankheiten, können aber gelegentlich unangenehme Nebenwirkungen verursachen. Kredit: Chalabala / iStock / Getty Images

Anaphylaktischer Schock

Juckreiz kann ein Zeichen eines anaphylaktischen Schocks sein. Kredit: ruchos / iStock / Getty Images

Anaphylaktischer Schock ist eine plötzliche, lebensbedrohliche allergische Reaktion, ausgelöst durch das Immunsystem des Hundes als Reaktion auf einen Teil des Impfstoffes. Symptome eines anaphylaktischen Schocks sind Erbrechen, Durchfall, Gesichtsschwellungen, Juckreiz, Atembeschwerden, Schwäche, Krampfanfälle und sogar der Tod, erklärt Dr. Lila Miller, Tierärztin der ASPCA, in einem Artikel für Pet Finder. Sollte Ihr Hund nach dem DA2PP-Impfstoff eines dieser Symptome entwickeln, suchen Sie unverzüglich eine Notfall-Tierärztin auf.

Systemische Reaktionen

Ihr Hund ist nach seiner Auffrischungsaktion möglicherweise schläfrig und weniger aktiv. Kredit: Robert Euwe / iStock / Getty Bilder

Manche Hunde scheinen lethargisch zu sein, weniger verspielt und können nach der DA2PP-Aufnahme mehr schlafen. Appetitlosigkeit kann diese Symptome begleiten. Einige Hunde können auch mit einer leicht erhöhten Temperatur reagieren. Im Allgemeinen neigen diese leichten Reaktionen dazu, sich ein bis zwei Tage nach der Impfung zu entwickeln, sind kurzlebig und klingen in der Regel ohne Behandlung ab, so Pet Pet Tierärzte.

Lokalisierte Reaktionen

Einige Hunde möchten möglicherweise nicht nach der Impfung berührt werden. Credit: Blue Künstlermanagement / amanaimagesRF / amana images / Getty Images

Einige Hunde entwickeln an der Injektionsstelle lokale Reaktionen wie einen Knoten. Laut Vet Info wird der Knoten in der Regel innerhalb von ein bis zwei Tagen in das System des Hundes aufgenommen. Andere lokale Reaktionen umfassen Schmerz beim Berühren, Rötung, Reizung und manchmal die Entwicklung von Abszessen oder anderen harten Gewebebildungen. Lokale Reaktionen lösen sich normalerweise von selbst, sollten jedoch gemeldet werden, wenn sie bestehen bleiben.

Andere Nebenwirkungen

Einige Impfstoffe können dazu führen, dass ein Hund Anämie entwickelt. Kredit: Fly_dragonfly / iStock / Getty Images

Von einigen Hunden ist bekannt, dass sie nach der Verabreichung eines modifizierten Lebendimpfstoffimpfstoffs Probleme mit dem Nervensystem entwickeln. Dieser Zustand ist als "vaccinated staupe" bekannt und findet 10 bis 21 Tage nach dem modifizierten Lebendimpfstoff gemäß Mar Vista Animal Medical Center statt. In einigen Fällen haben Hunde eine autoimmune hämolytische Anämie entwickelt, bei der Antikörper körpereigene rote Blutkörperchen angreifen und den Hund anämisch machen. Dieser Zustand wurde insbesondere nach der Impfung gegen Parvo beobachtet.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add