Anzeichen und Symptome von Leberversagen bei Hunden

Anzeichen und Symptome von Leberversagen bei Hunden

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Die Leber ist ein Organ, das beim Hund verschiedene Funktionen ausübt. Laut PetEducation.com kann die Leber bis zu 1.000 Aufgaben durchführen. Zu den Hauptaufgaben gehört die Entgiftung des Körpers durch Entfernen von Abfallprodukten. es produziert mehrere Proteine, die für die korrekte Funktion des Körpers verantwortlich sind; es hilft bei der Verdauung; und es speichert mehrere Vitamine und Mineralien. Es ist verständlich, warum, wenn die Leber versagt, es eine Vielzahl von Symptomen erzeugt, die fast jeden Teil des Körpers des Hundes betreffen können.

Anzeichen und Symptome von Leberversagen bei Hunden Kredit: Niedlichkeit

Definition

Leberversagen findet statt, wenn die Leberfunktion zu mehr als 75 Prozent verloren geht. Mit anderen Worten, die Leber hat eine große "Reservekapazität", was bedeutet, dass sie immer noch in der Lage ist, gut zu funktionieren, selbst wenn ein guter Teil davon durch Krankheit betroffen ist. Während dies eine große Qualität der Leber ist, ist die negative Seite, dass, wenn Symptome von Leberversagen auftreten, es in der Regel zu spät ist zu behandeln. Eine weitere große Eigenschaft der Leber ist, dass sie das einzige Organ im Körper ist, das sich selbst regenerieren kann. Wenn eine Lebererkrankung früh genug erfasst wird, kann es daher gute Heilungschancen geben.

Symptome

Hunde, die von Leberversagen betroffen sind, entwickeln im Allgemeinen die folgenden Symptome: Erbrechen, Durchfall, Aszites (vergrößerter Bauch aufgrund des Vorhandenseins von Flüssigkeiten), Schwäche, Lethargie, Blutungen, Krampfanfälle und schließlich Koma. Insbesondere Ikterus, auch bekannt als Ikterus, ist oft ein Kennzeichen der Lebererkrankung. Es ist durch die Gelbfärbung der Haut durch eine Anhäufung von Bilirubin im Körper gekennzeichnet. Es kann insbesondere um das Weiß der Augen, in den Ohren, nahe dem Bauch und im Mund gesehen werden.

Diagnose

Hunde mit Symptomen, die möglicherweise auf ein Leberversagen hinweisen, werden einer Reihe von Tests unterzogen. Ein komplettes Blutbild, ein biochemisches Profil, Serum-Gallensäuren, Ammoniakspiegel und eine Urinanalyse können Tests sein, die Tierärzte entscheiden können. Weitere diagnostische Tests können eine Leberbiopsie, Röntgenaufnahmen, eine Ultraschalluntersuchung und sogar eine Untersuchungschirurgie umfassen.

Behandlung

Hunde, die von Leberversagen betroffen sind, werden in der Regel im Krankenhaus behandelt und erhalten eine aggressive unterstützende Behandlung. Flüssigkeiten, Elektrolyte und Dextrose werden gegeben, um zu hydratisieren, metabolische Ungleichgewichte zu beheben und niedrigen Blutzucker zu erhöhen. Bei übermäßigem Erbrechen werden Hunden Antiemetika angeboten; Antibiotika werden bei Bedarf bereitgestellt; Diuretika können verabreicht werden, um das Ausmaß von Aszites zu reduzieren; und Vitamin K kann gegeben werden, wenn Blutgerinnungsstörungen vorliegen. Spezielle Ernährungsunterstützung und eine verschreibungspflichtige Diät können ebenfalls bereitgestellt werden.

Prognose

Die Prognose hängt weitgehend vom Ausmaß der Leberschädigung und dem Zeitraum ab, der zwischen dem Auftreten früher Symptome und dem Beginn der Behandlung verstrichen ist. Alle verschriebenen Medikamente sollten wie angegeben verabreicht werden und Besitzer sollten regelmäßige Folgetermine einhalten. Im Allgemeinen haben Hunde, die in den ersten Tagen gut auf eine aggressive Behandlung ansprechen, höhere Chancen auf eine gute Genesung.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add