Wie oft kann ein Hund einen Wurf haben?

Wie oft kann ein Hund einen Wurf haben?

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Eine Hündin wird ihre erste Hitze zwischen 6 und 12 Monaten haben, aber das bedeutet nicht, dass sie bereit ist sich zu paaren. Abhängig von ihrer Größe, Genetik und Rasse wird sie alle vier bis zwölf Monate in die Saison gehen. Ein Damm kann theoretisch jedes Jahr einen Wurf Welpen produzieren, aber es ist keine gute Übung.

Plane Welpen Würfe mit Gedanken und Sorgfalt. Kredit: Silense / iStock / Getty Images

Reife erreichen

Obwohl die erste Hitze eines weiblichen Hundes die körperliche Reife signalisiert, ist ein junger Hund immer noch ein Welpe. Kleinere Rassen werden bereits im Alter von 6 Monaten reproduktiv reif, aber sie werden zwischen 12 und 15 Monaten alt. größere Rassen können im Alter von 1 Jahren reproduziert werden, aber sie können bis zum Alter von 2 Jahren wachsen. Wenn ein Welpe in der Saison ist, bleibt sein Körper unreif - er ist nicht bereit, einen Wurf zu tragen und abzugeben. Eine Hündin, die geistig noch ein Hund ist, neigt eher dazu, ihren Wurf abzulehnen oder sich zu weigern, zu stillen. Ein Hund sollte nicht gezüchtet werden, wenn er zum ersten Mal heiss wird. Nach ihrer ersten Hitze wird sie mindestens einmal im Jahr wieder radeln, wenn nicht zweimal. Das Östruszyklusintervall variiert von Hund zu Hund.

Die Hitze Saison

Eine Hündin wird in regelmäßigen Abständen während ihres ganzen Lebens oder bis sie kastriert ist, etwa 21 Tage lang in der Hitze gehalten. Sie wird die ersten paar Tage etwas rosa Entladung haben; es wird rot werden, wenn sie in etwa neun Tagen die Fruchtbarkeit erreicht. Sie ist nicht für alle drei Wochen fruchtbar, sondern nur für eine gewisse Zeit bekannt als Östrus, was normalerweise für die mittleren fünf bis neun Tage dauert. Ein Tierarzt kann durchführen Progesteron Bluttests, um den genauen Zeitraum der Fruchtbarkeit zu bestimmen. Die Entladung des Hundes wird für die letzten Tage des Zyklus einen braunen Farbton annehmen. Wenn sie gezüchtet wird und einen Wurf wirft, erwarten Sie, dass sie die Wärmeperiode 4 bis 12 Monate nach der Geburt wieder aufnimmt, im gleichen Intervall, in dem sie sie vor der Schwangerschaft hatte.

Bereit zu züchten

Die akzeptierte Richtlinie für Züchter ist das Ein Hund sollte nicht vor der zweiten Hitzesaison gezüchtet werden. Bei den meisten Rassen tritt dies zwischen 1 und 2 Jahren auf. Die Schwangerschaft dauert 61 bis 65 Tage nach der Empfängnis, so dass eine typische mittelgroße Hündin ihren ersten Wurf um das 2. Lebensjahr herum werfen konnte. Der erste Wurf eines größeren Hundes würde etwas später sein; Ein kleiner Hund könnte nicht lange nach ihrem ersten Geburtstag einen ersten Wurf liefern.

Vor der Züchtung sollte Ihr Hund von einem Tierarzt auf genetische Bedingungen getestet werden, die für seine Rasse typisch sind, und anderen geeigneten Tests für normale Hüften und Augen unterzogen werden. Ein Hund, der anfällig für genetische Störungen oder ein schlechtes Temperament ist, sollte nicht gezüchtet werden, da seine fehlerhaften Eigenschaften auf Welpen übertragen werden können.

Planen Sie zukünftige Würfe

Einige Züchter und Fortpflanzungstierärzte empfehlen, einen Hund in aufeinanderfolgenden Hitzeperioden zu züchten, während andere glauben, dass eine Mutter eine Saison zwischen den Würfen auslassen sollte, um ihren Körper auszuruhen. Sie sollten die Entscheidung auf individueller Basis in Absprache mit Ihrem Tierarzt treffen, der nach jedem Wurf die körperliche Gesundheit und Erholung Ihres Hundes beurteilen kann.

Der American Kennel Club akzeptiert nicht die Registrierung eines Wurfs von einer Mutter, die weniger als 8 Monate alt oder älter als 12 Jahre alt ist.

Zu oft züchten

Ein verantwortungsbewusster Züchter unterscheidet sich von einem Welpenmühlenbetreiber durch sorgfältig geplante Zuchtpraktiken und durch die Verbesserung der Gesundheit der Mutter und der Welpen sowie durch die Verbesserung der Rasse. Sie können bei jeder Hitze einen Hund züchten, aber dies wird sich im Laufe der Zeit auf ihre Gesundheit und die Gesundheit ihrer Würfe auswirken. Die Anzahl der Welpen in einem Wurf nimmt ab dem 6. Lebensjahr ab. Welpen können kleiner, weniger gesund und anfälliger für Krankheiten sein. Der Körper einer Zuchtstute wird sich nicht so schnell von dem Schwangerschaftsstress erholen, wenn sie älter wird.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add