UPDATE: Von der Euthanasierung von Excalibur lernend, wird der Hund des Dallas-Ebola-Patienten verschont

UPDATE: Von der Euthanasierung von Excalibur lernend, wird der Hund des Dallas-Ebola-Patienten verschont

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

*** Aktualisiert am 31.10.14

Für Bentley und seine Welpenelternteil Nina Pham ist es glücklich. Bentleys finale Testergebnisse kamen rein und er ist offiziell frei von Ebola! Die Stadt Dallas gab ebenfalls bekannt, dass er diesen Samstag wieder mit Nina zusammentreffen wird! Gerade rechtzeitig, da Bentley seine Mutter so sehr vermisste, hatte er Berichten zufolge Trennungsangst.

Wir sind so glücklich, dass die Dinge für beide gut ausgegangen sind, und wir haben der Stadt Dallas große Anerkennung dafür gegeben, wie sie diese Situation gehandhabt haben, ganz im Gegensatz zur Geschichte von Excalibur.

Hurra für Bentley und Nina! 🙂

Bild über Dallas Animal Services

*** Aktualisiert am 30.10.14

Die Stadt Dallas veröffentlichte Aufnahmen von Bentley in Quarantäne!

Bild über Dallas Animal Services Facebook

Bild über Dallas Animal Services Facebook

Bild über Dallas Animal Services Facebook

Bentley, bleib stark! Und mit dem Zustand Ihrer Mutter, der auch zu gut verbessert wird, hoffen wir, dass mehr gute Nachrichten bald kommen werden!

***Aktualisiert am 20.10.2014

Wir freuen uns, berichten zu können, dass Bentley immer noch gut in Quarantäne ist, und nicht nur das, die Stadt Dallas gab bekannt, dass er heute zum ersten Mal für Ebola getestet wird.

Drei Mal während der 21 Tage seiner Quarantäne (die Anfang November ausläuft) wird Bentley in einen speziellen Zwinger gebracht und sein Urin und Kot auf Anzeichen der Krankheit getestet.

Bentley wird derzeit von der City of Dallas Animal Services betreut, die tiermedizinische Hilfe wird vom Notfall-Veterinärteam der Texas A & M University geleistet.

Wir halten Sie über weitere Entwicklungen auf dem Laufenden und hoffen, dass er und sein Elternteil Nina Pham bald wieder vereint sein werden!

***Aktualisiert am 16.10.2014

Wir freuen uns berichten zu können, dass Bentley, der King Charles Cavalier Spaniel von Dallas Ebola-Patientin Nina Pham, noch immer keine Anzeichen einer Infektion zeigt, er wurde am Samstag sicher in Quarantäne gebracht.

Bild über DailyMail UK

Bild über DailyMail UK

Die Stadt Dallas hat kürzlich ein Video von Bentley veröffentlicht, der gezeigt wird, wie er in einer bequemen Kiste etwas zu essen trinkt.

Bild über Dallas Animal Services Facebook

Spenden sind für Bentley von überall her eingegangen, so sehr, dass die Dallas Animal Services ihre frühere Nachfrage nach Lieferungen von der Öffentlichkeit aussetzen mussten. Sie werden die Öffentlichkeit über zukünftige Anfragen auf ihrer Facebook-Seite auf dem Laufenden halten.

Bild über Twitter von Dallas City Pressesprecher Sana Syed

In anderen guten Nachrichten wurde der Zustand von Bentleys Welpen Eltern von ihren Ärzten auf "gut" verbessert, und sie veröffentlichte eine Aussage in der Öffentlichkeit, die sagte: "Mir geht es gut und ich möchte allen für ihre freundlichen Wünsche und Gebete danken."

Hoffen wir, dass sowohl Bentley als auch Nina diese Tortur sicher und gut durchstehen!

Original Beitrag 13.10.14

Dallas: Wir haben diese Wahl getroffen.

Im Gegensatz zu der Entscheidung der spanischen Behörden wird der zweite Ebola-Patient, bei dem Dallas, der Elternteil des Welpen, und die 26-jährige Krankenschwester Nina Pham diagnostiziert wurden, ihren Hund nicht euthanasieren lassen. Der Bürgermeister von Dallas, Mike Rawlins, sagte den USA HEUTE, dass das Leben des Hundes verschont bleiben wird, und sie haben den Hündchen stattdessen in Quarantäne gebracht. "Das war eine neue Wendung. Der Hund ist sehr wichtig für den Patienten und wir wollen, dass es sicher ist ", erklärte Rawlins. Der Hund, ein König Charles Cavalier Spaniel, hat bis jetzt keine Anzeichen der Krankheit gezeigt.

Bild über Business Insider

Diese Entwicklung steht im krassen Gegensatz zum Schicksal von Excalibur, dem Welpen der spanischen Ebola-Patientin Teresa Romero. Obwohl er keine Anzeichen für den Ebola-Virus und weltweite Bemühungen und Proteste zeigte, um ihn zu retten, wurde er letzten Mittwoch eingeschläfert.

Excalibur. Bild über Inquisitr

Proteste für Excalibur. Bild über Bloomberg

Obwohl verschiedene Hunde in Westafrika, wo dieser jüngste Ausbruch ihren Ursprung nahm, positiv auf Ebola getestet wurden, gibt es keine wissenschaftlichen Beweise, die unwiderlegbar beweisen, dass sie diese auf den Menschen übertragen können. Das Virus wird durch engen Kontakt mit den Körperflüssigkeiten einer infizierten Person, d. H. Blut, Schweiß, Urin und Tränen, verbreitet.

Hier ist zu hoffen, dass die Texas Health Care arbeitete erholt, und sie und ihr Welpe werden bald wieder vereint sein! Wir hier im BarkPost werden die Geschichte genau verfolgen und definitiv über Updates berichten!

Ausgewähltes Bild über Mashable
h / t nach USA Heute

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add