Was ist der Unterschied zwischen einer Boa Constrictor & Python?

Was ist der Unterschied zwischen einer Boa Constrictor & Python?

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Die Python und Boa gehören zu den größten Schlangen der Welt. Sie haben viele Ähnlichkeiten, einschließlich Ernährung, potentielle Lebensdauer und wie sie ihre Beute töten. Ihr Hauptunterschied ist, wie sie sich vermehren: Die Boa bringt lebende Schlangen hervor, verglichen mit der Python, die ihre Eier legt und ausbrütet.

Bevölkerungsstatistik

Es gibt 33 Arten von Pythons, von einer kurzen 23 Zoll Länge bis zu einer satten 33 Fuß lang. Die kleinste Python, die Pygmäen oder Ameisenhaufen Python, wiegt etwa 7,4 Unzen; sein Cousin der Netzpython kann bis zu 250 Pfund wiegen. Eine Boa kann eine von 41 verschiedenen Arten sein, von 16 Zoll bis 30 Fuß lang. Die Anaconda ist die schwerste Boa, die mit bis zu 280 Pfund auf die Waage kommt. Beide Schlangen haben eine potentielle Lebensspanne von ungefähr 35 Jahren.

Babies haben

Der vielleicht größte Unterschied zwischen Boas und Pythons ist, wie sie ihre Jungen produzieren. Boas gebären, um jung zu leben. Während ihrer Entwicklung sind Babyboas von einer klaren Membran umgeben, die durch einen Dottersack mit dem Körper ihrer Mutter verbunden ist. Sie erscheinen durch die Kloake, umgeben von der Membran, die sie durchdringen müssen. Nachdem sie sich befreit haben, sind sie allein und verstecken sich, um sich zu schützen und nach Nahrung zu suchen. Die Art der Boa bestimmt, wie viele Babys sie gebären wird, sowie die Schwangerschaftsdauer. Eine Boa kann nur vier oder bis zu 40 Babyschlangen gebären, mit einer Schwangerschaftsdauer zwischen 50 und 180 Tagen.

Im Gegensatz dazu legen Pythons Eier. Der Nistplatz variiert je nach Python und ihrem Lebensraum, aber Eier können auf den Boden gelegt und mit Blättern bedeckt oder in einem flachen Nest abgelagert werden. Die Mutter Schlange wickelt sich auf ihren Eiern, um sie warm zu halten, zitternd wenn notwendig, um zusätzliche Hitze zu erzeugen, bekannt als Thermogenese. Wenn die Eier schlüpfen, verlässt die Mutter und wie bei Babyboas müssen die Babypythons sich selbst überlassen werden. Pythons liegen je nach Art zwischen zwei und 100 Eiern und die Inkubationszeit liegt zwischen 40 und 100 Tagen.

Lebensraum und Häuser

Pythons bedecken nicht so viel Boden wie Boas; Sie sind streng alte Welt, in Australien, Afrika und Asien, während Boas sind alte und neue Welt, auch in Amerika gefunden. Angesichts des ausgedehnten Territoriums der Boa ist es nicht überraschend, dass sein Lebensraum sehr unterschiedlich ist. Boas, die in trockenen Umgebungen leben, tendieren dazu, zu unterirdischen Höhlen und Felsspalten zu ziehen, während diejenigen, die in Wäldern leben, versuchen, sich zwischen Baumrinde und Laub zu verstecken. Pythons besetzen auch eine Vielzahl von verschiedenen Umgebungen, einschließlich Grasland und Savannen, Regenwäldern, Wüstenhügeln, Wäldern und Buschland, Wohnsitz in Baumhöhlen und Äste, verlassene Tierbauten und felsigen Aufschlüssen. Die Schwarzkopf- und Woma-Pythons graben ihre eigenen Höhlen, anstatt ein verlassenes Haus zu bewohnen.

Abendessen zusammendrücken

Beide Schlangen sind Constrictors, die ihre Beute mit dem Mund ergreifen und ihre gewundenen Körper um die Beute drücken. Die Knochen der Beute sind nicht gebrochen, noch ist es zerquetscht. Stattdessen erstickt es, weil seine Lunge sich nicht ausdehnen kann. Wenn die Schlangen keinen Herzschlag entdecken, wissen sie, dass es Zeit ist zu essen. Beide Schlangen schlucken die ganze Beute und benutzen Muskelkontraktionen, um das Essen in den Hals und in den Magen zu drücken. Boas und Pythons haben eine Röhre in ihrem Mundboden, die es ihnen erlaubt, Luft einzuatmen, während sie essen.

Was gibt es zum Abendessen

Boas und Pythons sind Hinterhaltjäger und verstecken sich, bis ihr Ziel nahe genug ist, um mit einem schnellen Schlag getroffen zu werden. Sie können ihre Beute durch temperaturempfindliche Schuppen um ihre Münder spüren, wenn sie die Hitze des Tieres fühlen. Ihr Geruchssinn ermöglicht es ihnen auch, den Geruch eines Tieres aufzunehmen. Boas fressen Frösche, Eidechsen, Nagetiere, Vögel und kleine bis mittelgroße Tiere wie Schweine, Opossums und Hirsche. Anacondas kann größere Tiere essen, einschließlich eines jungen Tapirs. Pythons essen ähnlich.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add