Hauterkrankungen bei Boxern

Hauterkrankungen bei Boxern

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Als Besitzer eines Boxers ist es Ihre Aufgabe, die möglichen Hautprobleme zu verstehen, an denen Ihr Hund leidet, so dass Sie die Symptome erkennen können, wenn ein Problem auftaucht. Einige Hautprobleme erfordern eine tierärztliche Behandlung. Wenn Sie Anzeichen eines Hautproblems bemerken, sollten Sie Ihren Hund zum Tierarzt bringen.

Ein Boxer schläft auf der Couch. Kredit: Ryan McVay / Photodisc / Getty Images

Tumore und Krebs

Boxer sind anfällig für eine Auswahl von Tumorarten, sowohl interne Tumoren und solche, die auf der Haut erscheinen. Besonders Besitzer von Boxern müssen auf Histiozytome achten. Histiozytome sind gutartige Hauttumoren, die vorwiegend bei jungen Hunden vorkommen - mehr als 50 Prozent der Fälle von Histiozytom treten bei Boxern unter 2 Jahren auf. Das Geschlecht scheint in dem Zustand keine Rolle zu spielen.

Histiozytome sind rund und fest; sie scheinen oft leicht von der Haut abgehoben zu sein. Diese Tumore können chirurgisch entfernt werden, aber sie können auch von selbst verschwinden.

Boxer, insbesondere weiße Boxer, haben ein relativ hohes Risiko für Mastzelltumore und andere Arten von Hautkrebs.

Demodiktische Räude

Demodektische Räude, auch bekannt als rote Räude, betrifft alle Arten von Hunderassen, aber Boxer gehören zu den Rassen, die dafür prädisponiert sind. Demodex kommt oft von der Mutter zu den Welpen. Bei Hunden mit erblichem Demodex kann das Immunsystem die Milben nicht bekämpfen, so dass sie Symptome des Befalls zeigen.

Demodikose verursacht Haarausfall, kahle Stellen, Schorf und sichtbare Wunden. Bakterielle Infektionen können auch auf der beschädigten Haut auftreten. Demodikose wird von Ihrem Tierarzt über Hautabschürfungen diagnostiziert und behandelt. Behandlungen umfassen in der Regel Dips, Injektionen und orale Medikamente.

Hunde können auch Sarcoptic Räude erwerben, aber Boxer sind nicht prädisponiert, um es zu erwerben, wie sie Demodex sind.

Allergische Reaktionen

Allergien sind ein häufiges Problem für Boxer. Einige allergische Reaktionen können sich als Hautausschlag darstellen. Fast alles in der Umwelt kann eine allergische Reaktion verursachen, einschließlich Einstreu, Pollen, Flohbissen und Lebensmittelzutaten. Wenn Ihr Hund in Nesselsucht, Beulen oder einer anderen Art von sichtbarem Hautausschlag ausbricht, müssen Sie ihn sofort zum Tierarzt bringen, um ihn formell zu diagnostizieren. Ihr Tierarzt kann bei Ihrem Hund Allergietests durchführen, um festzustellen, was die allergische Reaktion ausgelöst hat, und Ihnen helfen, weitere Zwischenfälle zu vermeiden.

Saisonale Alopezie

Saisonale Alopezie, auch bekannt als zyklische follikuläre Dysplasie, ist ein weiteres Hautproblem, das einen Boxer dazu bringen kann, Haare an seinen Flanken, Rücken, Nase, Ohren und sogar an der Basis seines Schwanzes zu verlieren. Die Haut kann auch dunkler erscheinen, wo das Haar verloren gegangen ist. Die gute Nachricht ist, dass der Haarausfall nicht dauerhaft ist. Saisonale Alopezie beginnt im frühen Frühling oder späten Herbst und dauert etwa sechs Monate, bevor die Haare wieder wachsen.

Während einige Hunde nur einen einzigen Anfall mit Alopezie haben, leiden andere Jahr für Jahr an diesem Zustand. Behandeln Sie saisonale Alopezie mit medizinischen Shampoos und Vitaminpräparaten; Schwerere Fälle können zusätzliche Verschreibungen von Ihrem Tierarzt erfordern.

Boxer Hautprobleme

Boxer haben empfindliche Haut, und die Art, wie Sie sie pflegen, kann eine Rolle spielen, ob ihre Haut und Haare in gutem Zustand sind oder nicht. Wenn Sie Ihren Boxer zu oft waschen, kann dies zu trockener Haut führen, selbst bei hochwertigen Shampoos. Es wird generell empfohlen, dass Sie ein Shampoo verwenden, das speziell für Hunde mit empfindlicher Haut auf Ihrem Boxer entwickelt wurde, vorzugsweise auf Basis von Haferflocken.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add