Zeichen, dass eine Ente bereit ist, Eier zu legen

Zeichen, dass eine Ente bereit ist, Eier zu legen

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Der Eingriff der Industrie in die Umwelt und die ökologischen Systeme hat direkten Einfluss auf die Art und Weise, in der eine Entenmutter sich um ihr Nest und ihre Jungtiere kümmert, sagt Bill Hopkins, Dozent an der Abteilung für Fischerei und Wildtierkunde an der Virginia Tech. In einer von der National Science Foundation gesponserten Studie fanden Hopkins und ein Team von Forschern heraus, dass Enten, wenn sie sich die Zeit vom Nest nehmen müssen, immer weiter zur Nahrung fliegen, die Embryonen sich langsamer entwickeln und geschlüpfte Entenlinge an einem geschwächten Immunsystem leiden. Wenn Sie Hinterhofenten besitzen oder in der Nähe eines Entenlebensraums leben, kann das Erlernen der Zeichen einer brütenden Ente Ihnen helfen, die Brut und ihre Umgebung zu schützen.

Auswahl der Nest-Site

Während der Paarungszeit wählen die Enten ihre Nistplätze basierend auf drei Bereichen strategischer Verschleierung. Upland-Nester und Überwassernester schließen Wasservögel wie die Stockenten-, Spießenten- und Rotaugenente ein, die von Entenjägern geschätzt werden. Cavity Nesters gehören alle heimischen Enten sowie Holzenten, Merganser und die Goldeneye Arten.

Upland-Nester bauen Territorien in seichten Feuchtgebieten auf, in denen die Henne die proteinreichen Invertebraten essen kann, die im Wasser leben, um ihre Nahrung vor dem Brüten zu ergänzen. Sobald sie ihre Reserven aufgebaut hat, fangen sie und ihr Kumpel an, nach Baustellen zu suchen, die von dicht am Wasser bis zu mehr als einer Meile von ihrem Territorium reichen. Je nach Art nistet die Henne in einer eher offenen Hülle oder der dicksten verfügbaren Hülle.

Überwassernester bilden eine Plattform aus Schilf, Rohrkolben und Binsen, die an den Rändern des relativ tiefen Wassers halbwüchsiger Feuchtgebiete wachsen. Die Hennen suchen nach Gebieten, die maximalen Schutz mit einem einfachen Fluchtweg ermöglichen, wenn sie sich bedroht fühlen. Einige Arten von Enten machen Nester, indem sie die Oberseiten wassergebundener Rohrkolben in Kelchformen falten und auf dem Wasser schwimmen lassen.

Höhlennester finden oder graben einen Hohlraum in den Boden und füllen ihn mit Gras und Blättern, um die Eier zu umgeben. Oft verstecken sie ihre Nester in hohen Gräsern oder unter Büschen und Bäumen. Die meisten Arten von Hausenten fallen in diese Kategorie.

Ein Nest bauen

Hausenten bauen in ruhigen, verkehrsfreien Gebieten Nester mit Zweigen, Gras und Blättern, die sie auf dem Boden finden. Oft baut die Henne das Nest in einer flachen Vertiefung in der Erde, wenn sie nicht mit einem kommerziellen Nistbereich versehen ist. Bevor sie ihre Eier legt, wird sie zurückgezogener, beginnt mehr Zeit mit dem Nest zu verbringen und wird Federn und Federn von ihrer Brust abreißen, um sie auszukleiden, sagt Gail Damerow in "Barnyard In Your Backyard, Ein Leitfaden für Anfänger zum Aufziehen von Hühnern, Enten , Gänse, Kaninchen, Ziegen, Schafe und Rinder. "

Erhöhte Verschachtelungszeit

Obwohl alle Enteneier im Nest, die so genannte "Kupplung", zur gleichen Zeit schlüpfen, beginnt die Henne von dem Legen des ersten Eis an immer mehr Zeit auf das Nest auszugeben. Sie richtet ihren Körper von der Brust abwärts über den Bereich und richtet einen kahlen Punkt auf ihrem Bauch - genannt "Brutflecken" - über jedem Ei, wenn es auftaucht. Das Brutpflaster enthält einen zusätzlichen Satz von Blutgefäßen, die es dem Blut im Hennen erlauben, die Eier direkt zu erhitzen. Sie passt die Temperatur der Bruteier an, indem sie den Fleck um das Nest bewegt, um jedes Ei einzeln zu erwärmen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add