Wie man einen keuchenden Hund behandelt

Wie man einen keuchenden Hund behandelt

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Hecheln ist ein Hundeverhalten, das dazu dient, den Körper eines Hundes zu kühlen, wenn er heiß ist, obwohl es auch ein Symptom von Angst oder Angst sein kann. Obwohl Hunde bei warmem Wetter häufiger hecheln als kalt, verursachen einige medizinische Zustände und Notfälle übermäßiges Keuchen. Betroffene Besitzer sollten wissen, wie sie die Vitalzeichen ihres Hundes überprüfen können, und den Tierarzt rufen, wenn der Hund in Not ist.

Hitzeunverträglichkeit steigt mit zunehmendem Alter. Kredit: Jupiterimages / Stockbyte / Getty Images

Die Funktion des normalen Hechelns

Hunde hechten, um ihren Körper nach dem Training oder bei warmem Wetter zu kühlen. Obwohl sie in der Lage sind, durch die Pads an den Pfoten ihrer Pfoten zu schwitzen, ermöglicht es das Keuchen, dass sie Luft durch ihre Körper zirkulieren lassen. Hecheln kann sowohl Aufregung als auch Angst bedeuten. Laut PetMD können Hunde während Gewittern hecheln, um Angst auszudrücken. Hunde, die vor Hitze oder Anstrengung keuchen, sollten Zugang zu frischem Trinkwasser und einem kühlen, ruhigen Ort haben, um sich zu beruhigen. Ein kurzes Bad in einem kühlen See oder Teich wird helfen, die Körpertemperatur eines Hundes zu senken und das Keuchen zu verringern.

Ursachen für übermäßiges Keuchen

Hecheln kann ein Zeichen von körperlicher Not sein. Hitzschlag, ein medizinischer Notfall, kann passieren, wenn ein Hund ohne Zugang zu Trinkwasser überhitzt wird. Hitzschlag kann Gehirn, Leber, Nervensystem und Herz des Hundes irreparable Schäden zufügen. Wenn das Keuchen von Erbrechen oder Trägheit begleitet wird, hat Ihr Hund möglicherweise ein Toxin oder eine schwere allergische Reaktion. Steroide verursachen übermäßiges Keuchen und vermehrtes Wasserlassen. Herzprobleme können auch für übermäßiges Keuchen verantwortlich sein und werden normalerweise von einem Anstieg der Herzfrequenz des Hundes begleitet. Atemwegserkrankungen wie Lungenentzündung und Cushing-Syndrom verursachen auch übermäßiges Keuchen.

Hunde Vitalzeichen

Hundebesitzer können sich über Eckzahn-Vitalzeichen informieren, die auf Stress oder Gesundheit hinweisen. Die normale Körpertemperatur eines Hundes liegt zwischen 99 und 103 Grad und kann mit einem herkömmlichen Glas- oder Digitalthermometer über das Rektum des Hundes kontrolliert werden. Die normale Herzfrequenz eines Hundes variiert zwischen 60 und 140 Schlägen pro Minute. Der Besitzer des Hundes kann seine Herzfrequenz überprüfen, indem er eine Hand direkt hinter dem linken Ellbogen des Hundes platziert und die Schläge 15 Sekunden lang zählt. Diese Zahl mal vier gibt dem Besitzer die Schläge pro Minute. Ein ausgeruhter Hund hat eine Atemfrequenz zwischen 10 und 35 Atemzügen pro Minute. Wenn ein Hund schwer atmet, kann sein Besitzer seine Lebenszeichen überprüfen, um sicherzustellen, dass er gesund ist.

Übermäßiges Keuchen behandeln

Es ist wichtig, dass Hundebesitzer die einzigartigen Merkmale und Verhaltensweisen ihres Haustieres kennen und in der Lage sind, normales Keuchen von den Symptomen eines möglichen Notfalls zu unterscheiden. Bei Verdacht auf Hitzschlag sollte der Hund sofort, vorzugsweise in geschlossenen Räumen, an einen kühlen Ort gebracht werden. Jede Art von Atemnot sollte einem zugelassenen Tierarzt so schnell wie möglich gemeldet werden, da die Syndrome, die Atembeschwerden verursachen, tödlich sein können, so Dr. Eric Barchas, der in der San Francisco Bay Area praktiziert. Übermäßiges Keuchen ohne offensichtliche Ursache sollte immer vom Tierarzt untersucht werden, um ernsthafte Gesundheitszustände auszuschließen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add