Warum schluckt mein Hund ständig und leckt?

Warum schluckt mein Hund ständig und leckt?

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Kontinuierliches Schlucken und Lecken sind Symptome, die auftreten können verursacht durch eine Reihe von Bedingungen. Einige der Bedingungen sind ziemlich ernst. Wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Tierarzt, wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund ständig schluckt und leckt. Zustände, die Schluck- und Lecksymptome verursachen können, reichen von saurem Reflux bis zu oralen Erkrankungen und sogar neurologischen Störungen.

Kredit: Zoonar RF / Zoonar / Getty Bilder

Ösophagitis und saurem Reflux

Wenn ein Hund Speiseröhre entzündet ist, wird es Ösophagitis genannt, und saurem Reflux ist eine der häufigsten Ursachen für diese Entzündung. Einige der Symptome, die auf eine Ösophagitis hinweisen, sind erhöhte Schluckbewegungen und erhöhte Speichelproduktion, was zu einem Lecken führt. Dr. Karen Becker vom Natural Pet Animal Hospital und Apawthecary in Bourbonnaise, Illinois, nennt das ständige Schlucken und Lecken bei saurem Reflux Luft lecken.

Ösophagitis kann auch andere Ursachen haben, wie chronisches Erbrechen, Infektion und Verschlucken eines Fremdkörpers. Zusätzliche Symptome, auf die man achten sollte, können auf eine Ösophagitis hinweisen, sind Schmerzen und Schwierigkeiten beim Schlucken, Aufstoßen, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Fieber und Husten.

Orale Krankheiten

Es gibt auch viele orale Krankheiten und Zustände, die einen Hund dazu bringen, ständig zu schlucken und zu lecken. Zahnbrüche, Abszesse, Entzündungen der Zunge, Mundentzündungen aufgrund von Parodontitis, Entzündungen der Speicheldrüsen und Speichelmukozelen sind einige der Erkrankungen.

Orale Erkrankungen und Beschwerden können zu Aufstoßen, Erbrechen, Appetitverlust, Reizbarkeit aufgrund von Schmerzen und Schüttelfrost im Gesicht führen.

Neurologische Störungen

Häufiges Schlucken und Lecken sind auch mit neurologischen Erkrankungen verbunden. Zu den neurologischen Störungen gehören Tetanus, Tollwut, Botulismus, Hirnnervenschäden, Nervenschädigungen, die die Gesichtsmuskeln kontrollieren, und Nervenschäden, die die Kaumuskulatur auslösen.

Zusätzliche Anzeichen und Symptome von neurologischen Störungen, die bei einem Hund auftreten können, sind eine verminderte Fähigkeit, Gliedmaßen zu bewegen, Schwäche, Gleichgewichtsprobleme, Sehprobleme, Krampfanfälle und Schmerzen.

Der Schluckprozess

Es gibt drei Stufen im Schluckvorgang mit dem Mund, dem Rachen und der Speiseröhre. Aufgrund der Stadien sagt Dr. Stanley L. Marks von der Universität von Kalifornien, Davis, School of Veterinary Medicine, dass Die Diagnose einer Schluckstörung ist eine Herausforderung und erfordert eine gründliche Untersuchung durch einen Tierarzt und eine klinische Beobachtung des Hundes, der isst und trinkt.

.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add