Sind kleinere Hunde feidiger als große Hunde?

Sind kleinere Hunde feidiger als große Hunde?

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Das Wort "feisty" leitet sich von dem Wort "feist" ab, das sich allgemein auf einen Jagdterrier bezieht. In der modernen Verwendung bezieht sich der Begriff typischerweise auf Hunde, die reaktiv sind, selbstbewusst sind und ein wenig Haltung haben. Obwohl feisty Hunde in allen Größen kommen, scheint es einige Beweise zu geben, die den allgemeinen Volksglauben stützen, dass kleinere Rassen fieberhafter als größere Rassen sind. Unabhängig von der Größe können feiste Hunde sehr viel Spaß machen, wenn Sie wissen, wie Sie das Beste aus ihnen herausholen können. Regelmäßiges Training, selbstbewusste Führung und eine starke Hand sind die wichtigsten Voraussetzungen, um Ihrem feisten Hund zu helfen, der Beste zu sein, der er sein kann.

Rassen wahrscheinlich Feisty

Laut einer Studie der Universität von Philadelphia aus dem Jahr 2008 tendieren kleine Rassen wie Chihuahuas und Dackel dazu, am fiesesten zu sein, während größere Hunde weicher sind. Die Studie zog eine klare Verbindung zwischen Größe und Feistiness und schlug vor, dass Angst-basierte Aggression eine große Rolle bei der Bestimmung der Fäuste eines Hundes spielte; Kleine Hunde verbringen mehr Zeit damit, sich von größeren Hunden eingeschüchtert zu fühlen und meistern dieses Gefühl durch Aggressivität. Die Studie ergab auch, dass Terrier anfällig für Benehmen waren.

Typisches Verhalten

On-Leine-Aggression und reaktives Verhalten sind laut Patricia McConnell, die in ihrem Buch "Feisty Fido" darüber spricht, die zwei häufigsten Verhaltensprobleme, die mit Feistheit verbunden sind. Während gelassene Hunde in der Regel glücklich sind, auf der Suche nach neuen Hunden unterwegs zu sein, neigen lebhafte Hunde dazu, zu bellen und zu grollen. Feisty-Hunde sind anfälliger für das Beißen, obwohl Sie als verantwortungsbewusster Hundebesitzer das Verhalten Ihres Hundes niemals bis zu dem Punkt eskalieren lassen sollten, an dem er einen Bissen abgeben kann.

Leistungen

Feisty Hunde sind in der Regel wachsam, energisch und selten schüchtern. Versuche nicht, seine lebhaften Tendenzen vollständig zu beseitigen; Wenn er richtig benutzt wird, ist ein lebhafter Hund ein hervorragender Wachhund. Bringen Sie ihm in jungen Jahren den Befehl "Sprechen" bei, damit Sie sein Gebell kontrollieren können.

Probleme

Sozialisierung und Integration mit anderen Hunden kann schwierig sein, wenn Ihr Hund zu lebhaft ist. Andere Hunde können aggressiv auf sein bellendes und konfrontatives Verhalten reagieren, was möglicherweise zu Verletzungen oder Traumata für Ihren Hund führt.

Lösungen

Wenn Ihr streitsüchtiger Hund auf eine Situation reagiert, indem er bellt, an der Leine zieht oder knurrt, ist es wichtig, dies nicht durch Aufmerksamkeit zu verstärken. Dies wird nur dazu führen, dass der Hund das Verhalten wiederholen möchte. Leine immer deinen Hund, wenn du ihn herausholst, und benutze die Leine, um ihn für eine Auszeit wegzuführen, wenn er sich schlecht verhält. Im Laufe der Zeit wird er lernen, dass aggressives Verhalten eine unerwünschte Konsequenz hat.

Von Simon Foden


Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add