Zeichen, dass eine Katze mit dir verbunden ist

Zeichen, dass eine Katze mit dir verbunden ist

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Kredit: Manuel Breva Colmeiro / Moment / GettyImages

In der großen Debatte zwischen Katzen und Hunden ist eine der größten Waffen im Arsenal der Hundeliebhaber die Theorie, dass Hunde freundlicher und schneller mit ihren Leuten verbunden sind. Wie können sich Katzen vergleichen, sagen die Hunde, wenn Hunde uns eindeutig lieben und Katzen eindeutig nicht. Ein gutes Argument, aber nicht ganz richtig. Katzen sind mit ihren Besitzern verbunden, sie haben nur subtilere Möglichkeiten, es zu zeigen. Hier erfahren Sie, wie sich Ihre Katze mit Ihnen verbunden hat.

Sind Katzen in der Lage, sich mit Menschen zu verbinden?

Zuerst müssen wir mit den Grundlagen beginnen: Können Katzen sich sogar mit Menschen verbinden? Die Antwort ist ja (nicht eine Überraschung für Katzenbesitzer, nicht wahr?), Aber dass die Beziehung zwischen Katzen und Menschen viel komplexer ist als die Beziehung zwischen Menschen und Hunden (auch, sicherlich keine Überraschung für Katzenbesitzer).

Im Jahr 2011 berichtete das Smithsonian Magazine über die Ergebnisse einer Gruppe von Wissenschaftlern, die sich mit dem Studium von Katzenpaaren und ihren Menschen in Wien beschäftigten. Die Studie grub sich in die Persönlichkeiten von Menschen und Katzen und fand heraus, dass die Verbindung zwischen ihnen komplex war, ähnlich wie die Bande zwischen Menschenpaaren. Wenn der betreffende Mensch zum Beispiel extrovertierter war, zeigte die Katze eher ein komplexes Verhaltensmuster. Dies legt nahe, dass Katzen sich an ihre Menschen anpassen, und die Beziehung zwischen ihnen ist ein Geben und Nehmen, das die Persönlichkeit eines jeden darstellt.

VERBINDUNG: Wie Katzen ihre Lieblingsperson wählen

Die Forscher fanden auch heraus, dass Frauen tendenziell "intensivere" Beziehungen zu ihren Katzen haben als Männer, was für einige der unglücklichen Ursprünge des Stereotyps der "verrückten Katzendame" verantwortlich sein könnte.

"Als Reaktion darauf nähern sich die Katzen häufiger weiblichen Besitzern und initiieren häufiger Kontakte (zum Beispiel beim Springen) als mit männlichen Besitzern", sagte Co-Autorin Manuela Wedl von der Universität Wien gegenüber Discovery News und fügte hinzu: "weiblich Besitzer haben intensivere Beziehungen zu ihren Katzen als männliche Besitzer. "

Kredit: lisegagne / E + / GettyImages

Wie zeigen Katzen Zuneigung?

Also, ja, es ist möglich, dass deine Katze tut eigentlich wie du. Wie können Sie sagen, ob das der Fall ist? Es gibt verschiedene Arten, wie Katzen Liebe und Zuneigung zeigen, und du hast wahrscheinlich viele gesehen (vielleicht alle) von ihnen mit deiner eigenen Katze.

Langsam blinkt

Wenn deine Katze langsam blinzelt, bist du dabei. Das bemerkst du wahrscheinlich am häufigsten, wenn du den Kopf deiner Katze streichelst. Indem sie langsam blinzelt, sagt sie: "Ja. Du bist eine Person, die ich mag und etwas tue, das ich mag." Sie können sogar versuchen, langsam zu Ihrer Katze zu blinzeln, um zu sehen, wie lange das geliebte, leise Konvo dauert, wenn Sie wollen (was Sie wissen).

Kneten und Head-Butting

Will deine Katze dich kneten oder den Kopf in deinen Körper rammen? Er versucht nicht, dich körperlich anzugreifen; Er sagt: "Hey! Ich liebe dich!" Kätzchen kneten im Bauch ihrer Mutter, um Milch fließen zu lassen. Wenn erwachsene Katzen kneten, imitieren sie die Beziehung, die sie mit ihren Müttern hatten. Was Kopfweh betrifft, ist das Reiben seines Gesichts auf Sie eine gute Möglichkeit für Ihre Katze, ihre Pheromone zu Ihnen zu übertragen, die andere Katzen wissen lassen, dass Sie definitiv dafür gesprochen werden.

Pflegen

Katzen verbringen viel Zeit damit, sich selbst zu pflegen, und diese Bevorzugung wird oft auf Menschen ausgedehnt, wenn Katzen sich besonders liebenswürdig fühlen. Wenn deine Katze dir einen Streich oder sogar einen kleinen Liebesnip gibt, versucht sie wahrscheinlich, eine Kombination von "Hey, ich liebe dich" und "Hey, gib mir etwas Aufmerksamkeit" zu kommunizieren.

Zeichen, die eine Katze mit dir verbunden hat.

Du weißt, dass deine Katze es zumindest nicht tut Hass Sie, aber woher wissen Sie, ob ihre Gefühle mehr "Oh, du bist ok, für einen Mitbewohner" oder "WIR teilen eine tiefe und unwiderrufliche BOND"? Hier sind einige Zeichen, dass deine Katze ernsthaft mit dir verbunden ist.

  • Knete dich
  • Head-Butting
  • In deine Augen starren
  • Dich pflegen
  • Den Bauch freilegen
  • Gebogene Schwanzspitze
  • Nippen
  • Reiben Sie gegen Ihre Beine
  • Schnurren
  • Dir folgen
  • Sitzt auf dir
  • Langsam blinzelnd auf dich
  • Vocalizing zu Ihnen
  • Bring dir Geschenke

Das größte Zeichen, dass Ihre Katze mit Ihnen verbunden hat, ist wiederholte und häufige Anzeigen der von der Katze zugelassenen Formen der Zuneigung: langsames Blinzeln, Lecken, Kneten, Pflegen und Kopfstoßen. Weiches, einladendes Schnurren ist immer gut, und wenn deine Katze dir gerne ihren Hintern präsentiert, dann bist du definitiv dabei.

Kredit: Carlos G. Lopez / Moment / GettyImages

Wege, sich mit deiner Katze zu verbinden.

Wenn du immer noch denkst: "Oh Gott, meine Katze könnte mich irgendwie hassen", mach dir keine Sorgen. Es gibt definitiv Möglichkeiten, Ihre Bindung mit Ihrer Katze zu stärken (oder sicherzustellen, dass Sie sofort mit einer neuen Katze verbunden werden).

MEOW: Hör auf, deine Katze wie einen Hund zu behandeln

"Statt darauf zu bestehen, mit Katzen zu interagieren, müssen die Leute das Kätzchen ermutigen, zu ihnen zu kommen", sagte Marilyn Krieger, zertifizierte Verhaltensbeauftragte für Katzen und Autorin von "Freches nicht mehr!", Erzählte Niedlichkeit. "Sie können durch den Raum oder ein paar Meter entfernt sein. Alles, was sie tun müssen, ist, auf die Ebene der Katze zu lehnen oder zu hocken und einen Zeigefinger auf die Nase der Katze zu richten. Wenn die Katze sich sicher und gesellig fühlt, sie wird zu dem ausgestreckten Finger greifen, ihn mit ihrer Nase berühren, ihren Kopf drehen und ihn mit ihrer Wange reiben. Sie markiert im Wesentlichen die Person mit Pheromonen aus Duftdrüsen auf ihren Wangen. Dies ist eine Einladung, sie zu streicheln. "

Der Schlüssel ist, Ihre Katze zu ihren Bedingungen zu treffen.Wenn du mit deiner Katze wechselst, wann und wie sie will (weil deine Katze weiß, wer das Sagen hat und nicht vergisst), wirst du schnell einer ihrer Lieblinge.

Fazit

Katzen unterscheiden sich nicht so sehr von Menschen. Sie bevorzugen ihre menschlichen Begleiter, um sie gut zu behandeln, zuzuhören und auf sie zu achten. Grundsätzlich werden Menschen, die mit ihren Katzen interagieren - ihnen Aufmerksamkeit zu geben, so wie sie es wollen - schnell zum bevorzugten Haushaltsmitglied, und die Katzen werden dann ihre Zuneigung schenken.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add