Eckzahn Anatomie

Eckzahn Anatomie

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Die Wirbelsäule des Hundes ist der menschlichen Wirbelsäule bemerkenswert ähnlich und unterliegt ebenso vielen Problemen und Störungen. Das Erlernen der Anatomie der Wirbelsäule eines Hundes trägt dazu bei, diese Probleme und Störungen zu erkennen, sodass sich Tierhalter entsprechend behandeln lassen können.

Bedeutung

Die Wirbelsäule eines Hundes soll das Gewicht unterstützen und das Rückenmark schützen, das Botschaften zum und vom Gehirn und im ganzen Körper überträgt.

Ort

Die Wirbelsäule eines Hundes befindet sich entlang der oberen oder dorsalen Seite eines Hundekörpers. Es läuft von der Basis des Kopfes bis zum Ende des Schwanzes.

Wirbel

Die Eckzahn Wirbelsäule ist in vier Hauptbereiche unterteilt: Halswirbelsäule (Halswirbelsäule), mit sieben Wirbeln; Brustwirbelsäule (Rückenmitte), 13 Wirbel; Lumbal (unterer Rücken), sieben Wirbel; und Sakral (Beckenwirbelsäule), drei Wirbel.

Festplatten

Zwischen den Wirbeln befinden sich fleischige Knorpelscheiben, die sogenannten Zwischenwirbelscheiben. Hunde haben 28 Scheiben in ihrer Wirbelsäule, die es den Wirbeln ermöglichen, sich zu bewegen, aber die sie auch zusammenhalten. Zwischenwirbelscheiben bieten auch eine Polsterung für die Knochenwirbel.

Nerven

Es gibt 28 Öffnungen oder intervertebrale Foramina, die sich in der gesamten Wirbelsäule befinden und die Spinalnerven umgeben und den Durchgang von Blutgefäßen in und aus der Wirbelsäulenregion ermöglichen.

Kabel

Die Hirnhäute sind faserige Membranen, die das Rückenmark schützen, das über die Länge der Wirbelsäule verläuft.

Von Elizabeth Tumbarello


Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add