Es gibt einen genetischen Grund, warum Labrador-Retriever Nahrung so viel lieben

Es gibt einen genetischen Grund, warum Labrador-Retriever Nahrung so viel lieben

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Wenn Sie den Verstand Ihres Hundes lesen könnten, woran würde er denken? Für Labrador-Besitzer ist die Antwort offensichtlich: Essen, Essen, Essen! Aber bevor Sie die Augen verdrehen und Ihren Welpen fettig nennen, sollten Sie folgendes beachten: eine aktuelle Studie, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurde Zellstoffwechsel festgestellt, dass es tatsächlich einen wissenschaftlichen Grund für die Essensbesessenheit Ihres Labs gibt.

Vor zwei Jahren untersuchten Wissenschaftler 15 fettleibige und 20 schlanke Labrador-Retriever, um genetische Antworten auf beobachtete Fettleibigkeitsmuster bei Hunden zu finden.

Sie untersuchten Gene, von denen bekannt ist, dass sie mit Adipositas beim Menschen in Verbindung stehen, und stellten fest, dass ein Gen, insbesondere POMC, eine besondere Variation aufwies - bei adipösen Hunden fehlte der Endteil seiner DNA.

Eine zweite Studie, diesmal mit 310 Labs, bestätigte, dass diese genetische Variation tatsächlich das Verhalten eines Hundes gegenüber Nahrungsmitteln beeinflusst: Hunde mit der fehlenden DNA neigten eher dazu, mehr zu wiegen, und waren motivierter durch das Essen - auch das lästige Betteln , sabbern, weinen und winseln für "nur einen Bissen!"

Sicher, viele Hunde verhalten sich so, aber Labrador-Retriever nehmen wirklich den Kuchen: Die Wissenschaftler fanden heraus, dass 23% der Labradors diese Genvariation haben, während die meisten anderen Rassen dies nicht tun.

Also, wenn du das nächste Mal deinen Labrador siehst, der deinen Teller anstarrt, schneid ihm etwas Durchhang. Er wurde auf diese Weise geboren.

Ausgewähltes Bild über @zolathelab / Instagram

H / t zum Zellmetabolismus

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add