Nach 6 Jahren in einem Tierheim entdecken die Mitarbeiter einen Brief aus der Vergangenheit der älteren Hunde

Nach 6 Jahren in einem Tierheim entdecken die Mitarbeiter einen Brief aus der Vergangenheit der älteren Hunde

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Samantha Dominis reinigte einen alten Aktenschrank, als sie auf einen Brief stolperte.

Es war in der Akte eines Hundes namens Roofus, der vor sechs Jahren im Tierheim des Bischofs in Bradenton, Florida, eingetroffen war. Der 10-jährige Hund war seitdem dort gewesen - von Mitarbeitern und Freiwilligen bewundert, aber von potentiellen Anwendern übersehen.

Der herzzerreißende Brief wurde aus der Sicht von Roofus erzählt und beschrieb die unerträglich traurigen Umstände seiner Übergabe. Es wurde 2010 zusammen mit Roofus selbst dem Tierheim übergeben:

Mein Name ist Roofus.

Meine Familie liebt mich sehr, aber sie haben schwere Zeiten durchgemacht. Mein Vater hat vor einem Jahr seinen Job verloren und kann keinen neuen finden. Meine Mami sagt mir, dass sie in eine kleinere Wohnung verkleinern müssen und es sich nicht leisten können, mich zu behalten.

Ich werde meine zweibeinigen Geschwister so sehr vermissen. Sie weinen und umarmen mich und flehen Mama und Papa an, mich nicht ins Tierheim zurückzubringen. Ich erinnere mich, dass ich vorher im Tierheim war. Ihre Angestellten sind sehr nett und nichts ist vergleichbar mit einer Familie.

Meine Familie ist sehr traurig, dass sie mich an Bischof zurückgibt, aber sie wissen, dass Sie eine neue Familie finden werden, die mich genauso lieben wird. Sie umfassen mein Bett und Lieblingsspielzeug. Bitte finden Sie ein gutes Zuhause.

Liebe,

Roofus

"Ich habe diesen Brief mindestens ein Dutzend Mal gelesen und jedes Mal geweint, als ich es gelesen habe", sagt Dominis, der Sprecher des Tierheims.

Und dann wurde ihr klar: Dieser Brief könnte Roofus 'goldenes Ticket sein, um adoptiert zu werden.

Das Tierheim rief den lokalen Fernsehsender WFLA an, der letzte Woche einen Bericht ausgestrahlt hat.

Karen Duffy sah die Geschichte. Roofus "zerrte an meinem Herzen", erzählt Duffy BarkPost.

Sie und ihr Mann hatten ihre beiden Rettungshunde bis ins hohe Alter verloren. Duffy konnte nicht aufhören an Roofus zu denken, sie "fühlte sich immer richtig an."

Am Samstagmorgen rief Duffy das Tierheim an, ob Roofus noch da sei. Er war.

Duffy beschloss, die anderthalb Stunden von ihrem Haus zu fahren, um ihn zu treffen.

"Ich habe eine Leine mitgenommen", sagt sie.

Roofus hatte ein gutes Leben im Tierheim. Er bekam Spaziergänge, und Bauch Kratzer und Geschenke.

Aber Dominis sagt, dass es nicht alles war, was Roofus verdient hätte. Sie ist erleichtert und weiß, dass Roachus nach all dieser Zeit aus dem Tierheim heraus ist und mit seiner neuen Familie zu Hause ist.

"Er ist so sanft und liebevoll und wir wissen, dass er in guten Händen ist", sagt sie. "Roofus hat vielleicht nur noch wenige Jahre, aber das werden die besten Jahre seines Lebens sein. Er wird wissen, wie es sich anfühlt, bedingungslos geliebt zu werden. "

Nach dieser Zeit hat Roofus keinen eigenen Fanclub mehr. Seit der WFLA-Geschichte haben Leute Roofus angerufen, die beim Tierheim vorbeikommen und ihn aufsuchen wollen.

Die Mitarbeiter von Bishop Animal Shelter und die Freiwilligen hoffen nun, dass andere Langzeitläufer und ältere Hunde etwas von diesem Interesse erwischen und sich selbst adoptieren könnten - wie diese spunkige 11-jährige Pit Bull namens Mia, die gerne spielt und schwimmt (aber isn 't so toll mit anderen Tieren, sollte also zu einem Haus gehen, wo sie das einzige Haustier sein wird).

"Alle Hunde verdienen eine zweite Chance. Es sollte ihnen nicht vorgeworfen werden, dass es mit ihren ersten Besitzern nicht geklappt hat. Ihre perfekte Übereinstimmung ist da draußen ", sagt Dominis.

Duffy sagt, dass sich Roofus großartig eingelebt hat. Er ist energisch, aber brav. Er macht gerne lange Spaziergänge und folgt seinen Leuten im Haus, wenn er nicht gerade auf seinem neuen bequemen Hundebett liegt.

Roofus hat die Hundetür noch nicht richtig herausgefunden, so dass er jedes Mal, wenn er will, in den eingezäunten Hinterhof gehen kann. Aber Roofus ist ein kluger Junge, und er wird es irgendwann bekommen. Es gibt keine Eile.

"Wir werden weiter üben", sagt Duffy. "Ich weiß wirklich nicht, warum ihn jemand vorher nicht aufgenommen hat."

Wenn du einen speziellen Hund kennst, oder eine große Rettungsgeschichte, dann erreiche ihn.

Ausgewähltes Bild über Bishop Animal Shelter / Facebook

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add