"Der hässlichste Hund der Welt" gewinnt Hero Dog Award (und nicht, um hässlich zu sein)

"Der hässlichste Hund der Welt" gewinnt Hero Dog Award (und nicht, um hässlich zu sein)

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Mugly hat der Chinese Crested während seiner 12 Jahre ein außergewöhnliches Leben geführt. Er kam aus bescheidenen Anfängen - verlassen von einem 3 Tage alten Züchter, aufgenommen von einer stillenden Mutter Shih Tzu in einem Rettungszentrum, dann adoptiert von Bev Nicholson. Der kleine haarlose Hündchen - von einem Reporter als "Yodas weniger attraktiver jüngerer Bruder" beschrieben - hat den prestigeträchtigen Titel "Hässlichster Hund der Welt" gewonnen, wurde ein hingebungsvoller Therapiehund und erhielt erst letzte Woche die Ehre der Heroic Hounds 2016 Auszeichnung auf der National Pet Show in London.

Als Bev Nicholson im Jahr 2004 mit der Suche nach einem Hund begann, dachte sie, dass sie mit einem "perfekten süßen Hündchen mit flauschigen weißen Haaren" enden würde. Aber sie konnte einfach keine Verbindung zu irgendeinem der Welpen herstellen sah. Eines Tages schickte ihr ein Freund ein Foto von einem dürren, haarlosen Welpen, der in einem Rettungszentrum in Wales ausgesetzt worden war. Die winzige, jämmerliche Kreatur konnte dank des mütterlichen Instinkts eines Shih Tzu, der es ihm erlaubt hatte, mit ihren eigenen Jungen zu fressen, kaum überleben.

Mein Freund sah den seltsam aussehenden Welpen im Rettungszentrum und schickte mir sein Foto als einen Witz - SMS: "Ha ha ich habe den Hund für dich gefunden!" Aber sobald ich das winzige kahle Gesicht auf meinem Handy sah, Mein Herz taumelte. Ich rief das Rettungszentrum an und flehte sie an, den Welpen mitzunehmen, wenn er stark genug war. Der Besitzer sagte, er sei so schwach, dass er vielleicht nicht überleben würde - also klingelte ich jeden Morgen, um zu sehen, ob er die Nacht durchgemacht hatte.

Der magere Welpe war zäher als er aussah, und schließlich wurde er stark genug, um mit dem Zug nach London geschickt zu werden, um seinen neuen Besitzer zu treffen. Nicholson warf einen Blick auf die schiefen Zähne und Augen des Welpen und verliebte sich sofort. Sie nannte ihn Mugly - die perfekte Mischung aus Mutt und Ugly. Für die nächsten 6 Jahre war Mugly nur ein durchschnittliches Haustier.

Im Jahr 2010 ertrug Nicholson Sohn 13 Stunden lebensrettende Gehirnoperation. Während seiner Genesung weigerte sich Mugly, die Seite des Jungen zu verlassen. Nicholson sagte der Washington Post:

Ich erkannte dann, dass Mugly außen vielleicht hässlich ist, aber unter den Flecken und Warzen ist er wirklich wunderschön mit einem Herz aus Gold.

In diesem Moment erkannte sie, dass das Potenzial von Mugly in der Welt einen Unterschied machen musste. Er wurde von der britischen Organisation Therapy Dogs Nationwide zertifiziert und verbrachte Jahre damit, Leseprogramme für Kinder zu besuchen sowie Erwachsene zu besuchen, die an einer Vielzahl von körperlichen und geistigen Behinderungen litten.

Nicholson sagte der Wisbech Standard:

Er überrascht mich mit seiner Fähigkeit, genau zu wissen, wie es ist, wenn er Menschen trifft. Mit einer blinden Person steht er völlig still und lässt sie ihn erforschen; oder wenn jemand verärgert ist, schiebt er seinen Körper in sie hinein, um sich zu beruhigen.

Mugly gewann 2005 Großbritanniens hässlichsten Hund und fuhr fort, den 2012 Sieg für den hässlichsten Hund der Welt gegen 28 andere Bewerber in Petaluma, Kalifornien zu gewinnen. Diese Ereignisse mögen in der Theorie grausam klingen, aber sie bringen das Bewusstsein für die Wichtigkeit von Rettung und Adoption. Für einen Hund wie Mugly hebt die Fanfare auch seine großartigen Arbeiten innerhalb seiner Gemeinschaft hervor.

Mugly ist jetzt von seinen Pflichten als Therapiehund pensioniert, aber sein Vermächtnis des Gebens ist nicht unerkannt geblieben. Am vergangenen Wochenende erhielt Mugly auf der National Pet Show in London einen Heroic Hound Award. Er wurde neben anderen philanthropischen Pooches wie dem berühmten Doug the Pug geehrt.

Sein Titel hat es ihm ermöglicht, Tausende von Pfund für wohltätige Zwecke zu sammeln, darunter: Cinque Ports Rescue, der Chinese Crested Club von GB Rescue, viele Tränen, Blindenhunde, Inspire Peterborough und Feel the Force Day. Nicht schlecht für einen Hündchen, der sein Leben aufgegeben und für sein Aussehen vernachlässigt hat!

H / T zur Washington Post

Ausgewähltes Bild über MUGLY / Facebook

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add